Bounty im Land der Träume

Bounty im Land der Träume

27. April 2018 0 Von Joana

Die Suche nach einem geeigneten Hundebett gestaltet sich nicht immer einfach. Umso schwieriger ist es, wenn verschiedene Ansprüche erfüllt werden müssen.

Da ich Bounty jeden Tag im Büro dabei habe, benötigt sie dort natürlich auch ein Bettchen. Genauer gesagt, ist dieses Bettchen sogar wichtiger, als dass bei mir zuhause, da sie im Büro viel mehr Zeit im Hundebett verbringt als daheim. Zuhause schläft sie in Ihrer Box, auf der Couch, in meinem Bett auf dem Teppich, … etc…. Außerdem verbringen wir Zuhause fast weniger Zeit als im Büro, da wir außerhalb der Arbeit sehr viel unterwegs sind.
Somit habe ich recht viel Zeit und Recherche in die Suche nach dem perfekten Hundebett für Bounty gesteckt.

Das Hundebett für Bounty hatte verschiedene Ansprüche zu erfüllen:

  • groß genug, damit Bounty sich ausgestreckt hinlegen kann
  • sie muss sich einkuscheln können
  • eine weiche Oberfläche
  • leicht zu Reinigen
  • schwarz/graues Design
  • es sollen keine „Liegestellen“ entstehen

Es hat etwas gedauert, aber ich bin fündig geworden! Nicht wie üblich in einem Tierhandelsgeschäft, sondern in einem Onlineshop für Sitzsäcke für Menschen!

Bei Ambient Lounge werden hauptsächlich Sitzgelegenheiten, wie Sessel und Couchen für Inn- und Outdoor hergestellt, sie besitzen jedoch auch ein Hundebett in drei verschiedenen Größen im Sortiment.

Zu Beginn war ich etwas skeptisch, als ich mich jedoch genauer informiert habe, war ich hell auf begeistert!

  • tolles Design
  • die Füllmenge kann individuell angepasst werden
  • durch „Aufschütteln“ können keine Liegeflächen entstehen.
  • das Hundekissen kann auch ohne Fell verwendet werden
  • das Cover sowie das Kunstfell kann gewaschen werden
  • Indoor und Outdoor verwendbar

Die Entscheidung fiel letztendlich nicht mehr all zu schwer und das Pet Lounge Hundebett in XL ist bei uns im Büro eingezogen!

Es hat ein paar Tage gedauert, aber als das Bettchen da war, war die Freude groß!

Jetzt kommen wir zu dem etwas komplizierten Teil:

Das Hundekissen kommt in zwei Teilen, der Inhalt (zig Trillionen kleine weiße Kügelchen) und die Hülle des Kissens. Von dem Inhalt wurden zwei Tüten geliefert.

  Trillionen weiße Kügelchen 1

An dem Hundekissen und den Beuteln mit Inhalt sind jeweils Öffnungen mit Reisverschlüssen, welche man öffnen muss und die zwei verschiedenen Verschlüsse zusammen schließen muss.

Hundebett befüllen 1  Hundebett befüllen

Anschließen legt man das Bettchen auf den Boden und die Kügelchen aus dem Beutel werden in das Bettchen geschüttelt.

Boutny untersucht den Vorgang 1  Boutny untersucht den Vorgang

Die Füllmenge kann man hierbei individuell entscheiden, was ich wirklich sehr praktisch finde.

Wenn man das Bettchen befüllt hat, wird einfach der Reißverschluss wieder geschlossen und in die weiße Lasche wird in dem Bettchen versteckt. Dann schließt man den Reißverschluss des Hundebettchens, dreht es um und der Hund kann im 7. Hundehimmel schweben.

Bounty im Hundebett

Ich empfehle das befüllen des Hundebettes entweder im Freien zu machen, oder in einem Raum der leicht gestaubsaugt werden kann. Die ein oder anderen Kügelchen fliegen doch durch die gegen und diese muss man anschließend wieder wegsaugen. Nachdem alle Reißverschlüsse wieder geschlossen sind, kommt jedoch keines der kleinen weißen Kügelchen mehr nach draußen.

Ich habe einen Beutel aufgehoben und nach ca. einer Woche nochmal Kügelchen aus dem Hundebett entfernt, damit Bounty eine noch größere Mulde hat, in die sie sich reinkuscheln kann.
Dazu habe ich dann einfach die Reißverschlüsse des Bettchens wieder geöffnet und mit dem Beutel verbunden. Das Kissen habe ich dann nach oben gehalten und einige Kügelchen herausgeschüttelt. Anschließend die Reisverschlüsse wieder schließen und alles ist gut verpackt.