Big Brother is watching you – die Furbo Kamera

Big Brother is watching you – die Furbo Kamera

19. November 2018 0 Von Joana

So sehr wir unsere Lieblinge auch lieben und am Besten ständig um uns haben, lässt es sich manchmal leider nicht vermeiden, dass die Bounty und Nacho alleine Zuhause bleiben müssen.

Bounty macht das inzwischen super und sie hat absolut kein Problem damit. Bei Nacho sieht die ganze Sache noch anders aus. Wenn er komplett alleine ist (ohne Bounty) bellt er die komplette Straße zusammen und jault was das Zeug hält – natürlich Stress pur, den ich absolut vermeiden möchte! Mit Bounty zusammen, klappt es eine kurze Zeit halbwegs gut. Er wimmert zwar ab und an, sonst verhält er sich aber ruhig und legt sich nach einer kurzen Weile auch hin. Woher ich das alles so genau weiß?

Furbo Tester

Furbo Tester

Wir hatten die Ehre einer der Furbo-Kamera-Tester zu werden und habe diese kostenfrei zugesendet bekommen*! Vielen Dank dafür. 😉

Laut der Anleitung musste man die Kamera nur an den Strom anschließen (einen Akku hat sie leider nicht), eine App installieren und den Anweisungen folgen. Dann kann man mit dem Hund sprechen, Leckerlies werfen lassen oder einfach nur beobachten was die Vierbeiner so treiben wenn sie Sturmfrei haben. 

An sich total easy! 

Also habe ich mich gleich dran gesetzt, alle Anweisungen befolgt und die Kamera ausprobiert.

Zu Beginn hat sie leider nicht direkt funktioniert wie ich mir das vorgestellt hatte, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das an meiner Internetverbindung oder der Kamera  lag. Kann sein, dass sie nur etwas länger brauchte um sich zu aktivieren. 

Anschließend lies sie sich total leicht über die App bedienen und ich konnte das Leckerlie werfen und stalken meiner beiden Chaoten direkt mal testen.

Das die Stimme über die Furbo Kamera befolgt werden muss, müssen wir auf jeden Fall erstmal noch üben, das haben die beiden noch nicht so kapiert.

Furbo bei Tageslicht

Furbo bei Nacht

Klasse finde ich, dass die Kamera bei Tag, sowie bei Nacht super funktioniert. Die Bildqualität ist gut und man kann sogar Fotos und kurze Videos (10 Sekunden soweit ich bis jetzt herausfinden konnte) machen. 
Als ich auf die Kamera außerhalb meines WLAN’s zugreifen wollte, musste ich die Bildqualität etwas reduzieren, damit mir das Bild angezeigt werden konnte. Trotzdem war für mich noch alles gut ersichtlich. 

Komplett ausschalten kann man die Furbokamera ebenso über die App, oder man zieht einfach den Stromstecker.

So können wir das alleine Bleiben gezielter trainieren und ich kann in den passenden Momenten einschreiten. Außerdem ist es doch sehr interessant ab und an die beiden zu stalken, während ich beim einkaufen bin. 😀 

*Bei diesem Blogbeitrag wurde mir die Furbo Kamera von Karkalis Communications gesponsert. Für den Beitrag erhielt ich keine Entlohnung. Dies hat in keinster Weise meine Meinung beeinflusst.